Zum Hauptinhalt springen

Stationärer Aufenthalt

Ihre Zeit bei uns

zur diagnostischen und/oder therapeutischen Behandlung ist bei Ihnen oder Ihrem Kind ein stationärer Aufenthalt geplant. Der Termin wurde mit Ihnen im Vorfeld vereinbart. Am Tag der Aufnahme kommen Sie in unsere kinderkardiologische Ambulanz. Dort werden Sie auf unsere Normalstation (KE4) aufgenommen, wo Sie entweder mit Ihrem Kind übernachten oder Ihnen wird eine alternative Übernachtungsmöglichkeit angeboten. Nach einem operativen Eingriff und manchmal auch nach einer Herzkatheteruntersuchung ist ein Aufenthalt auf unserer Intensivstation nötig. Machen Sie sich gerne ein Bild von unserer Abteilung im virtuellen Rundgang.

Mit Ihren Aufnahmepapieren werden Sie vom zuständigen pflegerischen und ärztlichen Team in Empfang genommen. In aller Regel gehören zur Aufnahmeprozedur neben der ausführlichen körperlichen Untersuchung und der Anamneseerhebung auch technische Untersuchungen , wie die Ableitung eines EKGs, die echokardiographische Untersuchung, ggf. eine Spiroergometrie und die Anlage eines Venenkatheters mit gleichzeitiger Blutentnahme. Im Arztgespräch werden die Befunde erläutert und der Behandlungsplan besprochen. Sie müssen für die notwendigen Eingriffe auf den jeweiligen Aufklärungsbögen mit Ihrer Unterschrift Ihre Einwilligung geben.

Die Station bietet mit 14 Patientenbetten und bis zu 10 Elternbetten ausreichend Platz für die stationäre Behandlung Ihres Kindes. Die Unterbringung erfolgt in 2- und 4- Bettzimmern, je nach Alter und medizinischen Bedürfnissen unserer Patienten. Für die optimale Patientensicherheit besteht die Möglichkeit einer zentralen Monitorüberwachung aller Vitalparameter in allen Zimmern.

Auch für die Unterhaltung unserer Patienten und Angehörigen ist mit Radio, Fernseher, Telefon und Internetanschluss gesorgt.

Alle Zimmer haben ein eigenes Badezimmer, das von Kindern und Eltern genutzt werden kann.

Für die Ruhezeiten unserer kleinen Patienten und für alle Besucher gibt es einen gut ausgestatteten Eltern-und Patientenaufenthaltsraum mit Küche, Spielecke, Fernsehecke und Internetcafé.

  • Besuchsregelung
    • Momentan darf NUR EIN Elternteil (geimpft, genesen, ungeimpft bzw. getestet) als Begleitperson während des gesamten Klinikaufenthalts beim Kind bleiben. Bei längerem Klinikaufenthalt können sich die Eltern abwechseln. Zusätzlich darf das zweite Elternteil von 12:00 bis 17:00 Uhr für eine Stunde zu Besuch kommen. Die Besucher und Besucherinnen müssen einen aktuellen negativen Corona-Schnelltest vorweisen (nicht älter als 24 Stunden, kein Selbsttest, alternativ maximal 48 Stunden alter negativer PCR-Test). Weitere Besuche sind nicht erlaubt.
    • In einem Patientenbettzimmer müssen die Eltern grundsätzlich eine FFP2-Maske tragen, sobald das Klinikpersonal das Zimmer betritt. Das Elternteil, welches zu Besuch kommt, muss immer eine FFP2 Maske tragen.

Unser Team

  • Das Pflegeteam besteht aus:
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschüler/innen
    • Stationssekretärin
  • Unser ärztliches Team besteht aus:
    • kinderkardiologischen Oberärzten/ärztinnen
    • kinderkardiologischen Stationsärzten/ärztinnen
  • Chefarztvisite
    • jeden Freitag, 14.00 Uhr (Prof. Dr. med. Sven Dittrich und das kinderherzchirurgische Team)
  • Tatkräftig unterstützt werden wir von:
    • Physiotherapeuten
    • Ergotherapeuten
    • Psychotherapeuten
    • Klinikseelsorgern
    • Erziehern
    • Stationshilfen
    • Besuchsdienst
    • sozialer Dienst  
  • Das muss in den Koffer
    • Zahnbürste/Zahnpasta
    • Kamm
    • Unterwäsche
    • Schlafanzug (vorne mit Knöpfen)
    • Jogginganzug
    • warme Socken
    • Hausschuhe
    • leichte Kleidung
    • Kuscheltier/Kuscheldecke
    • Malsachen
    • Lieblingsbuch
    • Lieblingsspiel
    • Spieluhr

Der Stauraum in den Zimmern ist begrenzt. Bitte berücksichtigen Sie dies und bringen Sie nur die wirklich wichtigen Dinge mit.

Falls Ihr Kind außergewöhnliche Medikamente einnimmt, bringen Sie diese vorsichtshalber bitte mit.

  • Verpflegung
    • Die Versorgung und Verpflegung Ihres Kindes erfolgt durch das Pflegepersonal. Benötigt ihr Kind spezielle Nahrung oder Pflegematerialien, so bitten wir Sie, uns rechtzeitig zu kontaktieren. Bei der Versorgung Ihres Kindes beziehen wir Sie gerne ein und unterstützen Sie. Unsere Patienten essen auf Station.
    • Mitaufgenommene Begleitpersonen werden in unserer Cafeteria verpflegt und können dort oder im Aufenthaltsraum auf Station ihr Essen einnehmen. Aus hygienischen Gründen dürfen Begleitpersonen nicht in den Patientenzimmern essen.
    • Öffnungszeiten der Cafeteria
      • Täglich von 7.00 - 18.30 Uhr      
      • Essenszeiten auf Station
        • Frühstück 7.00 -  9.00 Uhr
        • Mittagessen 11.30 - 13.00 Uhr
        • Abendessen 15.30 - 17.30 Uhr

Unser Team

besteht zu 90% aus Fachkräften für pädiatrische Intensivpflege. Auch ein kinderkardiologischer Notdienst ist 24h am Tag für Sie da.

Die kinderkardiologische Intensivstation der Universitätsklinik Erlangen hat acht Beatmungsplätze. Der Schwerpunkt der medizinisch-pflegerischen Versorgung liegt in der Betreuung herzoperativer Patienten vom Neugeborenen- bis ins Erwachsenenalter.

  • Modernisierung der Intensivstation durch ein High End Monitor-In-Monitor Überwachungssystem
    • Für alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen auf unserer pädiatrischen Intensivstation der Maximalversorgung bzw. unserer kinderkardiologischen Intensivstation stellt ein umfangreiches hämodynamisches Monitoring eine fundamentale Voraussetzung für adäquate Patientenbehandlung und Patientensicherheit dar. 
  • Wie wird die optimale Pflege gewährleistet?
    • Einarbeitungskonzept (-katalog) für neue Mitarbeiter, dreimonatige Einarbeitung durch eine feste Bezugsperson
    • Anwendung des Konzeptes der Basalen Stimulation® bei wahrnehmungsbeeinträchtigten Kindern mit Unterstützung einer Praxisbegleiterin für Basale Stimulation®
    • Regelmäßige Praxisanleitung für die Teilnehmer der Fachweiterbildung "Intensivpflege"
    • Unterstützung und Begleitung der Auszubildenden durch geschulte Mentoren
    • Durchführung und Betreuung von Projekten (z.B. Erstellung eines allgemeinen Verlegungsbogens) durch eine geschulte interne Prozessbegleiterin
  • Höchstmaß an Sicherheit
    • Die Beatmungsplätze für kardiochirurgische Patienten sind mit PC ausgestattet, sodass beim postoperativen Anschließen des Kindes alle Überwachungswerte (auch Beatmungsparameter) automatisch dokumentiert werden.
  • Elternarbeit
    • Eltern werden sobald wie möglich in die Pflege ihres Kindes miteinbezogen und angeleitet.
    • Eltern haben die Möglichkeit, die Intensivstation kennenzulernen, bevor ihr Kind aufgenommen wird.
    • Übernachtungsmöglichkeiten für Eltern bestehen innerhalb der Klinik bzw. im Ronald McDonald Haus.
    • Auf Wunsch können die Eltern seelsorgerisch oder psychologisch betreut werden.
    • Individuelle Regelung der Besuchszeiten.

Herzlich willkommen in der Kinderkardiologischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen. Unsere Stationen erreichen Sie über den Eingang der Kinder- und Jugendklinik in der Loschgestr. 15. Unsere Ambulanz befindet sich im neuen C-Bau im Erdgeschoss. 

 

Nach einer Herzkatheteruntersuchung kann Ihr Kind in den meisten Fällen am Folgetag entlassen werden. Gleich morgens früh erfolgen die notwendigen Entlassuntersuchungen, sodass Sie das Krankenhaus zwischen 9:00 und 10:00 Uhr verlassen können. Wenn ein ambulanter Nachuntersuchungstermin und/oder eine dauerhafte ambulante fachärztliche Betreuung notwendig sind haben wir für Sie schon einen Termin bei Ihrem Heimat-Kinderkardiologen vereinbart. Damit wollen wir sicherstellen, dass alle notwendigen Behandlungsinformationen auch an der richtigen Stelle landen. In unserem fachärztlichen kinderkardiologischen Netzwerk des universitären Kompetenznetzes für angeborene Herzfehler in Nordbayern - ambulante und stationäre Versorgung - haben wir umfangreiche Möglichkeiten Informationen und Befunde auszutauschen und zwischen dem Kinderherzzentrum und Ihrem Kinderkardiologen anzustimmen. Auch nach operativen Eingriffen erholt sich Ihr Kind zu Hause schneller und besser, wenn kein krankenhauspflichtiger Pflege- oder Behandlungsbedarf mehr besteht. Im Entlassgespräch sollten Sie noch alle offenen Fragen ansprechen und klären. Falls Ihr Kind Medikamente benötigt, die speziell zubereitet oder bestellt werden müssen, sollten Sie sich diese ein bis zwei Tage vor der Entlassung bei Ihrem Kinderkarzt bzw. Ihrer Apotheke vorbereiten lassen.