Die Herzkatheteruntersuchung

Kinderkardiologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Sven Dittrich

Der Ablauf der Herzkatheteruntersuchung

Ein Arzt oder ein Mitarbeiter des Stationsteams teilt Ihnen am Vortag mit wann die Untersuchung am nächsten Tag stattfinden wird.

Am Untersuchungstag ziehen wir Ihr Kind gemeinsam um und binden ihm ein Namensbändchen um das Handgelenk. Zusammen mit einer Pflegekraft können Sie Ihr Kind bis zur Schleuse begleiten und sich dort in Ruhe für die Dauer der Untersuchung verabschieden.

Größere Kinder bekommen ca. eine halbe Stunde vor der Untersuchung einen Beruhigungssaft oder eine Tablette, damit sie nicht zu aufgeregt sind und der Eingriff nicht so belastend ist.

Der Eingriff, kurz erklärt

Grundsätzlich wird eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt um die Verhältnisse des Herzens und dessen zu- und abführende Gefäße genauer beurteilen zu können.

Die Untersuchung beginnt mit einer örtlichen Betäubung der Punktionsstelle. Der Herzkatheter wird dann in den meisten Fällen in eine Vene oder Arterie in der Leistenbeuge (selten auch am Arm oder der Achselhöhle) eingeführt und bis zum Herzen vorgeschoben.

Im Herz und in den großen Gefäßen werden dann Blutproben über den Katheter entnommen und der Blutdruck gemessen. Anschließend wird über den Katheter Kontrastmittel in das Herz gespritzt, damit der Arzt auf dem Röntgenbild das Herz beurteilen kann.

Nach der Untersuchung wird der Katheter entfernt und die Einführungsstelle mit einem Druckverband verschlossen.

Über mögliche Komplikationen werden Sie auf der Station vom Personal und durch den Aufklärungsbogen informiert.

Nach dem Eingriff

Nach dem Eingriff wird Ihr Kind zurück auf die Station gebracht und dort im Verlauf der nächsten Stunden genau von den Ärzten und Stationsmitarbeitern überwacht.