Dezember 2017

Kinderkardiologie

Leiter:
Prof. Dr. med. Sven Dittrich

Hohe Zufriedenheit bei Patienten und Zuweisern - Analyse der Patienten- und Zuweiserbefragung

 

 

 

 

 

 

 

Patienten und Einweiser schätzen verbessertes Aufnahme- und Entlassmanagement. Nach 2013 wurde auch 2016 vom zentralen Qualitätsmanagement für unsere Abteilung über ein externes Institut eine Einweiserbefragung durchgeführt. Mit dieser Maßnahme des Qualitätsmanagements suchen wir das Feedback um zum einen festzustellen, wie unsere Arbeit nach außen hin wahrgenommen wird und wo Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Erfreulicherweise hat sich auf den meisten Ebenen, die ohnehin schon recht hohe Zufriedenheit nochmals leicht verbessert.

So sind 86% der Zuweiser mit dem Entlassmanagement und der Arztbrieferstellung zufrieden. 95% der Zuweiser sind mit dem Behandlungsergebnis zufrieden und empfehlen die kinderkardiologische und kinderherzchirurgische Abteilung weiter. Dies unterstreicht die große Akzeptanz, die unsere Arbeit hier am Zentrum im Kreis der Zuweiser erreicht. Auch im internen Benchmarkvergleich mit anderen Abteilungen des Universitätsklinikums Erlangen sowie auch im externen Benchmarkvergleich mit anderen deutschen kinderkardiologischen und kinderherzchirurgischen Abteilungen schneidet unsere Abteilung weiterhin überdurchschnittlich gut ab.

Auch in der zeitgleich durchgeführten Patientenbefragung, die in unserem Falle in der Tat eine Elternbefragung ist, bekommen wir überwiegend gute Noten. Insbesondere was die medizinische Leistung sowie den Einsatz des Pflege- und Ärztepersonals betrifft, zeigen sich die Eltern sehr zufrieden. Hauptsächlich die von uns im letzten Jahr durchgeführten Umstrukturierungen des Aufnahme- und Entlassmanagements führen dazu, dass die Abläufe am Aufnahmetag strukturierter durchgeführt werden und die Familien am Entlasstag vormittags mit Arztbrief die Station verlassen können. Dies wird von den Eltern gut aufgenommen. Die geäußerte Kritik bezog sich überwiegend auf die Unterbringung. Insbesondere in den Sommermonaten verlangt die Unterbringung in unseren Vierbettzimmern von allen Beteiligten Geduld und Kompromissbereitschaft.

Jahresausklang: Highlights and Emotions 2017

Am Mittwoch, den 20. Dezember 2017 laden wir alle ärztlichen und pflegenden Mitarbeiter der kinderkardiologischen Abteilung, der kinderherzchirurgischen Abteilung und die Ärzte des universitären Kompetenznetzes  für angeborene Herzfehler in Nordbayern ein, um gemeinsam auf besondere Momente des ausklingenden Jahres zurückzublicken.

Wir wollen an einzelne Patienten erinnern, die einen besonderen Krankheitsverlauf dieses Jahr mit uns erlebt, aber auch teilweise den Kampf gegen ihre Krankheit verloren haben. Besondere Aktivitäten als auch medizinische Momente wollen wir zudem Revue passieren lassen.

Im Anschluss laden wir alle Teilnehmer herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk mit Glühwein bei Lebkuchen und Plätzchen ein.

Ärzte- und Patientenfest mit freundlicher Unterstützung von HERZKIND e.V. - eine bunte und fröhliche MAI-Feier

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei sonnigem Wetter und schmackhaftem Frühstück feierten Familien herzkranker Kinder gemeinsam mit Ärzten der Kinderkardiologie.

Bereits am frühen Morgen zeigte sich der 21.05.2017 von seiner besten Seite und brachte feinstes Frühsommerwetter. Der Wirtschaftshof des Botanischen Gartens bildete den perfekten Rahmen für ein entspanntes Zusammentreffen von Familien mit herzkranken Kindern, der Elternvereine Herzkind e.V., Herzpflaster e.V. und der Kinderkardiologischen Abteilung des Uniklinikums Erlangen. Viele Eltern und Kinder kamen der Einladung zu einem MAI-Fest nach und fuhren mit großer Neugier nach Erlangen. Besonderes Interesse der Eltern galt den drei medizinischen Vorträgen, die von Ärzten der Kinderkardiologie zur Behandlung von angeborenen Herzfehlern vorgetragen wurden. Alle Stühle des Seminarraums waren voll besetzt und selbst auf dem Gang kamen erwartungsvolle Zuhörer hinzu, um sich über Herztransplantation, Operationsmethoden und Komplikationen durch Failing Fontan zu informieren. Auch unsere kleinen Gäste konnten den sommerlichen Tag genießen. Eine liebevolle Kinderbetreuung begeisterte vor allem mit Schminke als Batman oder Krokodil und mit selbstgestalteten Buttons. Besondere Highlights waren die Rettungswagenführung des Rettungshelfers „Schorsch“, der allen Interessierten die Arbeit des BRKs näher brachte sowie die närrische Begleitung der Klinikclowns mit kniffligen Zaubertricks und Späßchen.

Das MAI-Fest der Elternvereine und der Kinderkardiologischen Abteilung bot Platz für offenen Austausch und gemeinsame Heiterkeit, was sowohl Ärzten als auch Patienten und Eltern sehr gut gefiel.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den beiden Elternvereinen Herzkind e.V.und Herzpflaster e.V. und allen fleißigen Helfern, die zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben und freuen uns schon auf weitere Veranstaltungen dieser Art!

100% Psychologie - Was Patienten und Ihre Familien neben der Herzmedizin benötigen

 

 

 

 

 

 

 

Seit bereits 3 Jahren ist die psychische Betreuung von Kindern und Eltern der kinderkardiologischen Abteilung ein fester Bestandteil des Behandlungsangebotes. Mit Beginn 2018 wird das Angebot nun auf eine 100%-Stelle ausgebaut.

Mit der rein medizinischen Behandlung ist es in der Kinderkardiologie selten getan.
Nicht nur Krisensituationen, sondern auch der Alltag in der Klinik verlangen nach einem Ansprechpartner vor Ort. Die vergangenen 3 Jahre haben gezeigt, dass das Angebot eines psychologischen Gesprächs sehr häufig notwendig ist, vor allem in Situationen, in denen die Kinder schwer krank sind und auf der Intensivstation behandelt werden. Fast jedes Elternpaar ist dankbar, Unterstützung in der schwierigen Zeit des Krankenhausaufenthaltes zu erhalten und nimmt das Angebot gerne in Anspruch. Um jedem Patienten und seinen Eltern die Möglichkeit zu bieten, sich psychologisch betreuen zu lassen, wird nun ab Januar 2018 die bisherig 50%-Stelle auf 100% erhöht.

Wir sind froh, dass Frau Tanja Burkhardt auch weiterhin das Team der Kinderkardiologie bereichern wird. Seit Mitte November 2014 kümmert sie sich bereits um das psychische Befinden der Patienten. Sie konnte im April dieses Jahres erfolgreich ihren Abschluss als Psychologische Psychotherapeutin in Bamberg absolvieren. Sie steht somit auch in Zukunft für Kurzkontakte am Krankenbett, therapeutische Gespräche, Kriseninterventionen und zur allgemeinen Beratung von Kindern und Eltern gerne zur Verfügung.

Telemedizin in der Kinderkardiologie - Bayern Innovativ fördert das gemeinsame Projekt mit der Firma Telepaxx

 

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Projekt soll frischer Wind in die digitale telemedizinische Vernetzung des bereits gut etablierten Kompetenznetzes Kinderkardiologie Nordbayern gebracht werden.

Der unmittelbare Austausch von Bilddateien bzw. das Teilen von visuellen Informationen soll erheblich vereinfacht werden; ermöglicht werden soll so z.B. auch die Teilnahme an unseren Konferenzen via Telemedizin. Nicht zuletzt sollen unsere Patienten profitieren, indem wir ihnen ihre Daten online zur Verfügung stellen.

Derzeit ist eine Arbeitsgruppe aus Informatikern (Firma Telepaxx Büchenbach, Lehrstuhl für Informatik III der FAU sowie die Informatiker unserer Klinik) in Zusammenarbeit mit der Kinderkardiologie mit der Umsetzung des Projekts betraut.

Als einen der nächsten Schritte sind wir gerade dabei, uns mit den technischen Möglichkeiten unserer Netzwerkpartner vertraut zu machen, um danach das Projekt starten zu können.

Wünsche und Anregungen unserer kinderkardiologischen Kollegen sind uns jederzeit willkommen!

Pflege auf der Intensivstation - Warum es sich lohnt, für kinderkardiologische und herzoperierte Kinder da zu sein

 

 

 

 

 

 

 

 

Menschen mit dem Herzen begegnen, unterstützen und begleiten ist unser Motto.

Unser Pflegepersonal ist unser Fundament. Es sind diejenigen die unsere Kinder pflegen, versorgen, und die Therapien umsetzen, um Therapieerfolge zu ermöglichen. Für die Eltern sind sie unersetzbare Unterstützer, Begleiter, und manchmal Seelsorger und Psychologen. Bei jedem Patienten geht es um ein Schicksal, und es gibt keine größere Freude, als Schicksale positiv beeinflussen zu können. Die Hoffnung und die Überzeugung unserer Patienten und deren Familien helfen zu können ist die Energiequelle unseres Pflegepersonals.

Ein Teil vom Ganzen zu sein und Kindern helfen, um ihr Schicksal zu besiegen und eine bessere Zukunft zu haben ist das, was unser Pflegepersonal motiviert.

Firmathlon 2017

Seit 8 Jahren gibt es den Erlanger Firmathlon. Spaß, Bewegung und gemeinsames Sporttreiben stehen im Vordergrund beim Firmathlon. Ob Anfänger oder Sportler, für jeden ist das Richtige dabei. Es ist kein Wettkampf!

Beim diesjährigen Firmathlon am 28 Juni 2017 waren die Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie des Uni-Klinikums wieder dabei. Bei strahlendem Sonnenschein und Sommerstimmung „strömten“ zwölf Kollegen von uns mit bester Laune nach getaner „Arbeit“ auf das Sportgelände des SV Tennenlohe. Das Sportangebot war breit aufgestellt: Vom Laufen und Radfahren über einen Sommer-Biathlon, Zumba und CrossFit bis Kegeln und Tischtennisspielen war für jeden etwas dabei. Wer Entspannung suchte, fand sogar die Möglichkeit zu Qigong.

Im Mittelpunkt des Firmathlon stand zwar das gemeinsame Sporttreiben, dabei trafen sich danach aber auch insgesamt mehr als 600 Mitarbeiter der in Erlangen ansässigen Firmen und anderer Institutionen, wie der Polizei, der Feuerwehr, der Uni-Klinik und dem Finanzamt auf dem Sportgelände zu einem gemütlichen Beisammensein.

Gastärztin in der Kinderherzchirurgie

Frau Ambarsari ist eine junge, aufstrebende Herzchirurgin aus Indonesien, die seit März 2016 in unserer kinderherzchirurgischen Abteilung als Gastärztin tätig ist. Nach ihrem Hochschulexamen 2006 arbeitete sie zunächst im Rahmen des indonesischen „National Service Program“ in Papua (Provinz Indonesien) als Allgemeinärztin. Im Jahr 2011 betreute sie indonesische Pilger („Haji“) in Mekka, Saudi Arabien. Ihre herzchirurgische Ausbildung begann Fr. Ambarsari 2012 als Assistenzärztin („Resident“) in der Division for Cardiac, Thoracic and Vascular Surgery an der Airlangga University in Surabaya (Indonesien). Aufgrund der historisch gewachsenen Zusammenarbeit zwischen unseren Kliniken folgte Frau Ambarsari einer Einladung nach Deutschland, um in Erlangen ihre herzchirurgischen Kenntnisse zu vertiefen. Ab 2015 besuchte sie zunächst als Gastärztin das Klinikum Süd in Nürnberg bei Professor Dr. Fischlein und erhielt 2016 einen Arbeitsvertrag als Assistenzärztin in unserer kinderherzchirurgischen Abteilung in Erlangen.

Im Rahmen ihres Aufenthaltes entwickelte Frau Ambarsari Interesse für wissenschaftliches Arbeiten und hat gerade ihre englischsprachige Doktorarbeit zu dem Thema „Systemico-pulmonary artery shunting using heparin-bonded grafts“ im Promotionsbüro eingereicht. In ihrer Studie analysierte sie retrospektiv das mittelfristige Outcome nach Shunt-Palliationen, die mit Hilfe von neuartigen Gore-Tex-Shunts erfolgten, deren Innenseite mit kovalent gebundenem Heparin beschichtet ist (heparin-bonded polytetraflourethylen-shunts / HBPS). Es konnte gezeigt werden, dass die Verwendung von HBPS sicher ist und insbesondere das Auftreten von späten Shuntthrombosen sehr unwahrscheinlich ist. Die kovalente Heparin-Bindung am Graft verhindert lediglich das Risiko der Thrombus-Adhäsion an der Shuntinnenschicht, die weiteren Bestandteile der Virchowschen Trias einer Thrombose-Entstehung werden aber nicht beeinflusst, weshalb perioperativ auftretende Shuntthrombosen nicht vollständig verhindert werden. Wir freuen uns über diese gelungene Arbeit und hoffen, dass eine entsprechende Publikation in einem internationalen Fachjournal in Kürze erscheinen wird.

Frau Ambarsari wird ab Januar 2018 ihre herzchirurgische Karriere an der Airlangga Universität in Indonesien fortsetzen. Wir danken Fr. Ambarsari sehr für ihren Einsatz und wünschen ihr für ihren weiteren Werdegang nur das Beste!

Franz-J. Köhler-Preis 2018 geht an OA PD Dr. Rüffer aus der Kinderherzchirurgischen Abteilung

Erfreulicherweise wurde kürzlich bekannt gegeben, dass PD Dr. Rüffer, Oberarzt der Kinderherzchirurgischen Abteilung, zum Franz-J.-Köhler-Preisträger der Deutschen Gesellschaft für Herz-Thorax und Gefäßchirurgie 2018 gewählt wurde. Bei ihrer Entscheidung hat die Preisfindungskommission die sehr gute Qualität seiner wissenschaftlichen Publikationen zur Herz- und Neuroprotektion in hochrenommierten Journalen gewürdigt. Die Preisverleihung findet während der Eröffnungsfeier der DGTHG und DGPK Jahrestagung am 17.02.2018 in Leipzig statt.

 
Interner Bereich

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Passwort vergessen?